News

EVP informiert sich zum Murgbogen und nominiert

Die EVP Frau­en­feld emp­fiehlt Wal­ter Hof­stet­ter, CH, zur Wahl in die Pri­mar­schul­be­hörde und Ste­fan Däh­ler, FDP, zur Wahl in die Sekun­dar­schul­be­hörde.

Im Rah­men einer Bege­hung zum Pro­jekt «Murg­bo­gen» brachte Stadt­rat Andreas Elli­ker und Stadt­ent­wick­le­rin Nina Stie­ger den Teil­neh­men­den der EVP Bezirk Frau­en­feld und der Orts­par­tei die Visio­nen näher. An ver­schie­de­nen Plät­zen wurde gezeigt, wie das Gene­ra­tio­nen­pro­jekt viel­leicht aus­se­hen könnte: Fla­nie­ren in der Lang­dorfal­lee und an der Murg ent­lang respek­tive neue Misch- und Wohn­zo­nen, wo jetzt noch Indus­trie oder Gewer­be­hal­len ste­hen. Nach­fol­gend stand die Stadt­pla­ne­rin für Fra­gen der EVP’ler beim Apero im Rat­haus Red und Ant­wort.

Im Anschluss wur­den nach­ein­an­der die Geschäfte im Rah­men der Jah­res­ver­samm­lung der bei­den Par­tei­or­gane abge­hal­ten. Bei bei­den wur­den Jah­res­be­richt, Jah­res­rech­nung 2019 und Bud­get 2020 ein­stim­mig geneh­migt.

Gemein­de­rat Samuel Kie­nast infor­mierte die Orts­par­tei und Gäste über die Vor­lage zur Sanie­rung des Hal­len­bads. Für die Schul­be­hör­den­wah­len wurde die Emp­feh­lung für Wal­ter Hof­stet­ter, CH, in die Pri­mar­schul­be­hörde und für die Sekun­dar­schul­be­hörde von Ste­fan Däh­ler, FDP, beschlos­sen. Orts­prä­si­dent Ste­fan Eggimann teilte sei­nen Rück­tritt auf Ende Jahr mit. Nach über acht Jah­ren im Amt sei die Zeit reif für neue Kräfte und Ideen.

Bei der Ergän­zungs­wahl in den Vor­stand der Bezirks­par­tei wurde Nicole Vet­ter, Hom­burg, glanz­voll gewählt. Beim letz­ten Trak­tan­dum dankte Bezirks­prä­si­den­tin Eli­sa­beth Ricken­bach Mar­tin Aeber­sold für die acht Jahre gute und inten­sive Arbeit als neben­amt­li­cher Rich­ter. Sei­nem Nach­fol­ger Chris­tian Wälchli wünscht sie viel Kraft in die­ser viel­fäl­ti­gen und span­nen­den Auf­gabe. Zudem ist sie erfreut, dass die bei­den Sitze der EVP Gross­räte Roland Wyss und Eli­sa­beth Ricken­bach gehal­ten wer­den konn­ten.